Patricks Top 5 Filme auf die wir uns 2018 freuen können

Hallo und Herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag auf lootchest.de! Ich hoffe ihr konntet die sommerlichen Temperaturen genießen… Oder ihr seid, wie ich, von Schatten zu Schatten geflüchtet. Wie dem auch sei, heute geht es um die fünf Filme, auf die ich mich den Rest des Jahres besonders freue!

Einige geniale Blockbuster flimmerten dieses Jahr schon über die Leinwände. Vor allem Marvels „Black Panther“ explodierte förmlich in den Box Offices und war meiner Meinung nach einer der besten Marvel Filme, der letzten Jahre. Doch auch, wenn knapp vier Monate schon vergangen sind: Es wartet noch mehr Nachschub auf uns! Hier eine Übersicht der Filme, auf die ich mich am meisten freue.

 

Platz 5: The Equalizer 2

Erst kürzlich erschien der Trailer zum zweiten Teil des gnadenlosen Actionthrillers mit Denzel Washington in der Hauptrolle. Ich denke, dass einigen von euch der erste Teil gar nicht unbedingt bekannt ist. Meine Empfehlung: Unbedingt anschauen! „The Equalizer“ war einer der Überraschungshits im Jahre 2014. Und das zu Recht!
Wer auf Actionfilme mit einer etwas besseren Story steht, ist mit diesem Film gut aufgehoben. Grob zusammengefasst geht es auch im zweiten Teil wieder um einen Elitesoldaten der sich eigentlich zur Ruhe gesetzt hat, aber nicht mit der ihm begegnenden Ungerechtigkeit leben kann. Wer nicht zum ersten Teil gespoilert werden möchte, sollte jetzt einmal wegschauen.
Denn am Ende des ersten Teils sieht man, dass Robert McCall (Denzel Washington) seine Ruhezeit beendet und seine Dienste als Agent Online anbietet. Hier wird der zweite Teil, der voraussichtlich im September erscheint, nahtlos anknüpfen.
Ich freue mich auf knallharte Actionszenen, einer neuen Story und einem Denzel Washington, der nach wie vor fantastische Filme abliefert.

 

Platz 4: Love, Simon

Ein weiterer Film auf den ich gestoßen bin, kann man denke ich durchaus als eher unbekannten Tipp im Kalender eintragen.
„Love, Simon“ wird als Mischung aus Komödie, Drama und Romanze aufgelistet. Es geht um einen Jungen namens Simon, der etwas vor seiner Familie, seinen Freunden, ja, vor einfach allen verheimlicht. Er ist schwul.
Er lernt per E-Mail einen vermeintlichen Jungen kennen, der auf seine Schule geht. Unter Decknamen schreiben sie einander von ihren Problemen und Ängsten. Simon beginnt Gefühle für ihn zu entwickeln, doch die Suche nach der Identität bleibt erfolglos.
Der Film handelt von der Geschichte Simons, seiner Selbstfindung und den langen Weg bis hin zum Coming Out.
Ich bin gespannt, wie mit diesem doch schwierigen Thema umgegangen wird. Dabei hoffe ich, dass man trotz des Komödien Anteils die Situation Simons widerspiegeln kann. Denn bis heute ist es immer noch nicht einfach, vor allem als Jugendlicher, zu seinen Gefühlen zu stehen. Ich bin sehr gespannt auf welche Art und Weise der Film mit diesem Thema umgehen wird. Zu sehen bekommen wir die deutsch synchronisierte Fassung ab dem 28. Juni.

 

Platz 3: A Quiet Place

Bei „A Quiet Place“ handelt es sich, ganz entgegen meiner eigentlichen Präferenzen, um einen Horrorfilm. Normalerweise bin ich da ein großer Angsthase und kann wenig mit dem Genre anfangen. Aber in diesem Fall soll eher die drückende Atmosphäre, als Jumpscares für den nötigen Nervenkitzel sorgen.
„A Quiet Place“ spielt als Science-Fiction Film in einer Zukunft, in der merkwürdige Aliens die Erde unter Kontrolle haben. Allerdings nicht solche klassischen Marsmännchen, sondern eher große, drahtige Wesen mit langen Gliedmaßen. Diese Wesen sind allerdings blind und agieren ausschließlich über ihr Gehör.
Im Film begleitet man eine fünfköpfige Familie die lernen muss, unter diesen Umständen still zu leben. Kein Geräusch von sich geben zu können. Allerdings ist Evelyn Abbott (gespielt von Emily Blunt) schwanger und steht kurz vor der Geburt. Die Familie muss allerlei Maßnahmen treffen, um diese vorzubereiten. Hinzu kommt noch, dass Vater Lee Abbott (gespielt von John Krasinski) seit Jahren nach einem Weg sucht, jene Wesen zu bekämpfen.
Gespannt bin ich auf diesen Film, da ich es unglaublich interessant finde, wie die allgegenwärtige Stille umgesetzt wird. Atmosphärisch bietet „A Quiet Place“ eine Menge Raum für akustische Unterstützung und ganz besonders wird es wohl auf die Mimik und Gestik der Schauspieler ankommen. Ein sehr spannendes Projekt von dem (Achtung, Wortwitz!) wir wohl noch einiges hören werden. Der Film läuft bereits seit dem 12. April.

 

Platz 2: Phantastische Tierwesen-Grindelwalds Verbrechen

Bereits der erste Teil der Neuauflage der Zauberwelt J.K. Rowling war in meinen Augen ein absoluter Erfolg. An den Erfolg der „Harry Potter“ Filme anzuknüpfen, schien eine Herkulesaufgabe zu sein, doch bisher ist dies absolut gelungen.
Vom Screenplay, über die musikalische Untermalung, bis zur schauspielerischen Leistung der neu integrierten Helden ist „Phantastische Tierwesen“ ein mehr als gelungener Nachfolger der „Harry Potter“ Reihe.
So bin ich gespannt, wie sich der zweite Teil entwickeln wird. Wir werden wohl eine Menge Flashbacks erleben, denn wir kehren aus den USA zurück nach Großbritannien und als neuen Schauplatz, nach Frankreich, genauer gesagt Paris.
Grindelwald (Johnny Depp) ist die Flucht aus seinem Gefängnis gelungen und er schart immer mehr fanatische Zauberer um sich. Einzig und allein sein alter Freund Albus Dumbledore (Jude Law) kann sich ihm in den Weg stellen. Gemeinsam mit Newt Scamander (Eddie Redmayne) begibt er sich auf diese gefährliche Mission.
Im neuen Teil erleben wir also nicht nur geballte magische Power, sondern auch Auftritte großer Schauspieler wie Jude Law und Johnny Depp. Dazu erleben wir eine Menge Nostalgie, gepaart mit Geschichten jener Zauberer, von denen wir bereits in „Harry Potter“ gehört und gelesen haben. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte entwickeln wird und vor allem, wie wir einen jungen Albus Dumbledore erleben werden. Los geht es am 15. November dieses Jahres.

 

Platz 1: Solo: A Star Wars Story

Natürlich, wie kann es anders sein, landet Star Wars bei mir auf dem ersten Platz. Jeder der meine Beiträge regelmäßig liest, hat vermutlich mitbekommen, dass ich riesen Fan bin. 

Deshalb freue ich mich unglaublich auf die Geschichte einer der größten Ikonen die das Franchise hervorgebracht hat: Han Solo!
Vorab habe ich bereits, trotzdem der Film noch nicht einmal angelaufen ist, eine Menge Kritik gelesen. Ich möchte mich gar nicht groß dazu äußern, denn Hate gibt es vor allem in der verkrampften Star Wars Gemeinde leider allzu häufig. Mein Tipp: Einfach mal unvoreingenommen an die Sache herangehen. Bestimmt werden wir begeistert, wie zuvor bei „Rogue One“. Einziger kleiner wehmutstropfen ist jemand anderen als den legendären Harrison Ford in der Rolle Solos zu sehen. Ungewohnt, aber durchaus interessant, wie Alden Ehrenreich diese Aufgabe interpretieren wird.
Die Story wird sich natürlich um eine Menge bekannter Dinge drehen. Wie gewann Han den Millennium Falken? Wie kam er mit Chewbacca zusammen? Was steckt hinter der Geschichte zwischen Lando Calrissian und ihm? Ich freue mich darauf mehr über den allseits beliebten Schmuggler und seine Vergangenheit zu erfahren. Ein besonderer Pluspunkt der meine Vorfreude übrigens nochmal steigert, ist, dass Emilia Clarke (hauptsächlich bekannt als Daenaerys Targaryen aus Game Of Thrones) ebenfalls eine zentrale Rolle spielen wird. Für mich eine großartige Schauspielerin! Los geht das nächste Weltraumabenteuer am 24. Mai.

 

Bonusfilm: Adrift

Einen Nachtrag muss ich nun doch hinzufügen, auch wenn das meine Top 5 um einen Film erweitert. Passend zu dem Beitrag der letzten Woche („Filme nach wahren Begebenheiten“) beruht auch „Adrift“ auf solch einer wahren Begebenheit und trifft eine Filmsparte, die ich sehr gerne sehe. Eine Mischung aus Drama und Survival Story.
Bei „Adrift“ geht es um ein Paar, das den Auftrag annimmt, mit seinem Segelschiff den pazifischen Ozean zu bereisen. Allerdings geht das Vorhaben schief, denn sie geraten in einen schweren Hurricane. Tami Oldham (Shailene Woodley) verliert unter Deck das Bewusstsein. Als sie wieder aufwacht findet sie ihren Freund Richard Sharp (Sam Claflin) schwerverletzt auf dem Ozean treiben. Sie holt ihn zurück an Bord und der Kampf ums Überleben beginnt. An den Start geht der Film am 12. Juli.

Und damit wären wir auch am Ende der kleinen Vorschau interessanter Filme angelangt. Ein Dank geht hierbei noch an meine liebe Kollegin Emma, die mir ein paar fantastische Filmtipps gegeben hat.

Auf welche Filme freut ihr euch dieses Jahr noch besonders? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Tag und bis bald!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.