Die DHL hat aktuell Probleme unsere Versandetiketten automatisch zu bearbeiten, diese werden nun manuell nachbearbeitet. Es kann daher leider einige Werktage länger dauern bis die aktuelle Lootchest bei euch eintrifft, wir bitten hierfür um Entschuldigung.

Mein Weg zum Fan des E-Sport: Rainbow Six Siege

 

Hallo und Herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag auf lootchest.de! Ich hoffe ihr habt die Hitze gut überstanden und am Wochenende endlich etwas Abkühlung. Wird langsam Zeit oder? Ich bin ja eher der Herbst- und Wintertyp. Kommt ihr mit dem Wetter klar?

Ich bin mir sicher, dass viele von euch regelmäßig zocken und das nicht nur zum Entspannen, sondern auch kompetitiv. Von FIFA über PUBG und Fortnite, von LOL bis Dota und CS:GO bis Rainbow Six Siege, die Bandbreite und Vielfalt an Titeln die für Wettkämpfe stehen ist mittlerweile gigantisch. Ich glaube selbst der RPG und Landwirtschaftssimulator liebende Gamer wird schon einmal in einen solchen Titel reingeschaut haben.

Kein Wunder also, dass eine riesige E-Sport Szene entstanden ist und selbst die öffentlich rechtlichen Medien (Oh Wunder!) das Thema zumindest ab und an mal aufgreifen, auch wenn damit dennoch stiefmütterlich umgegangen wird. Aber hey, wer braucht schon das Fernsehen? Schaut man sich die Zahlen auf Twitch und YouTube sowie die Preisgelder an, hat die E-Sport Szene es sicher nicht nötig die Aufmerksamkeit des Fernsehens zu erhaschen.
Aber bevor ich ins Bashen des Fernsehens verfalle, wollen wir wieder zurück zum Thema kommen: E-Sport!

Ich bin normalerweise eher so der Singleplayer Typ, habe aber im Bereich Multiplayer oder eher „MMORPG“ früher sehr aktiv Guild Wars 1 und 2 gespielt. Das nun aber schon seit einigen Jahren nicht mehr. Meine Liste der gespielten Spiele reicht von dem damals genialen Gothic, über die Witcher und Mass Effect Trilogien, von Sims bis Minecraft und noch unzähligen Titeln mehr. Auch Shooter wie Battlefield oder Call Of Duty gehören dazu, dort aber nur die Kampagnen. Oder vielleicht mal auf einer LAN ein gegenseitiges umschießen. Das war‘s aber auch schon. Warum erzähle ich das? Um eine kleine Brücke zu meinem Eintritt in die E-Sports Szene zu bauen. Denn tatsächlich hat es mich erst Ende 2015 erwischt. Und wodurch? Durch den Taktik Shooter„Rainbow Six: Siege“ aus dem Hause Ubisoft. Zunächst einmal bin ich durch Let’s Plays aufmerksam geworden, da ich die Taktik gepaart mit Shooterskills und viel Abwechslung durch zahlreiche Charaktere (im Spiel als Operatoren bezeichnet von denen jeder einzelne unterschiedliche Fähigkeiten besitzt), Karten und Modi bisher als einzigartig erlebt habe. Erst einmal bin ich also bei den Let’s Plays hängen geblieben, bis der deutsche Caster Marius „Verdi“ Lauer in einem der besagten Videos mit hinzukam und Werbung für die E-Sport Szene machte.

Von diesem Zeitpunkt an war ich angefixt und habe begonnen mich mit der E-Sport Szene im Allgemeinen ein wenig weiter auseinanderzusetzen. Allerdings recht begrenzt auf das Spiel „Rainbow Six“, was allein schon eine enorme Entwicklung hinter sich hat. Und, das darf ich auch mal dazu sagen, habe als absoluter Noob selbst mit dem Spiel begonnen und mittlerweile einige Hundert Spielstunden angesammelt. Gut bin ich bis heute nicht, aber hey, dafür kenn ich mich mittlerweile trotzdem ganz gut in dem Spiel aus!

Es gibt heute sehr viele Organisationen die eigene Teams in diversen Wettkampfspielen stellen. Dass das Ganze über die vergangenen Jahre hoch professionalisiert wurde, fällt nicht zuletzt bei einem genauen Blick auf die Begebenheiten um die Spieler herum auf. Managing und Marketingsysteme, Kooperationen mit diversen Firmen und sogar eigene Sport- und Ernährungsberater sowie Pläne für die Spieler, lassen den Unterschied zu „klassischem“ Sport immer geringer erscheinen. Auch Teams wie der Fußballclub Schalke 04 oder Manchester City haben mittlerweile eigene Teams und verpennen nicht, wie so viele, die Möglichkeit die hinter dem E-Sport steht.

Der Aufmerksame Looter wird bei einem Blick auf lootchest.de vielleicht auch schon bemerkt haben, dass Penta Sports einer der Partner von Lootchest ist. Penta ist eine deutsche Organisation die in zahlreichen Spielen Teams vertreten hat und gehört zu den größten und angesehensten Organisationen Europas. Mir sind sie besonders bekannt, da sie eines, wenn nicht DAS beste Team in der Pro League von Rainbow Six Siege stellen. Meine größte Sympathie liegt allerdings dann doch bei dem finnischen Team ENCE, die derzeit (hoffentlich) ein Comeback von der Challenger- in die Pro League feiern werden.

Es gibt heute immer noch eine Menge negativer Stimmen zum E-Sport. „Das ist ja gar kein Sport!“, „Das sind nur fette Nerds vorm Rechner!“, sind Sprüche, die es leider immer noch gibt. Aber hey, jeder Shooter Spieler ist ja auch automatisch Amokläufer. Wisst ihr was ich zu solchen Leuten sage? F*** YOU!

Mir macht E-Sport, insbesondere Rainbow Six, schauen genauso viel Spaß, wie die Matches meines Lieblings Fußball- oder Eishockey Vereins. An Spannung übertreffen die Matches Fußball manchmal sogar um Längen. Falls ihr dem Ganzen noch kritisch gegenübersteht… Gebt dem E-Sport eine Chance! Ihr werdet es nicht bereuen, versprochen.

Welche Spiele schaut ihr aktiv? Welche Teams feuert ihr an? Was haltet ihr Allgemein vom Thema E-Sport? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Bis dahin ein schönes Wochenende und bis bald.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.