I am Groot

Der erste Teil der Comic-Verfilmung der „Guardians of the Galaxy“ stellte sich als ein echter Erfolg heraus, sodass viele Fans schon gespannt auf die Fortsetzung warteten, die am 27. April in die deutschen Kinos kam.

Marvel nahm das Team der Anti-Superhelden bis vor 3 Jahren, als der erste Teil des Kinofilms erschien, jedoch nie in den Fokus der Marketingmaßnahmen.  Dies ist auch der Grund, warum die Charaktere des 5-Gespanns bis dahin weitestgehend unbekannt waren, obwohl der erste Comic der „Guardians“ bereits 1969 erschien. Wir wollen euch die Mitglieder des Teams genauer vorstellen und die Geschichte hinter den einzelnen Guardians beleuchten, sodass ihr passend zum Kinostart mit Insider-Fachwissen glänzen könnt.

Star-Lord:

Star-Lord

Peter Jason Quill, der sich selbst gerne „Star-Lord“ nennt, ist 1988 in Missouri geboren. Als er 8 Jahre alt war, starb seine Mutter an Krebs. Kurz darauf wird er von außerirdischen Outlaws unter der Führung von Yondu Utonda von der Erde entführt.

Yondu bekam den Auftrag von Peter’s Vater, König des galaktischen Partoi-Reiches, seinen Sohn zu ihm zu bringen. Yondu missachtete jedoch den Auftrag und behielt den jungen Peter bei sich. Peter entwickelte sich zum Schmuggler und ist mit seinem Raumschiff, der „Milano“(benannt nach der Schauspielerin Alyssa Milano), in der Galaxie unterwegs. Dabei hört er die Kassette „Awesome Mix Vol. 1“, die er von seiner Mutter bekam, rauf und runter. Er wendet sich schließlich gegen Yondu und versucht Yondu’s  Auftrag, den Orb zu finden, selbst auszuführen, um ihn anschließend zu verkaufen. Als er den Orb findet, kann er jedoch keinen Käufer finden, da Ronan der Ankläger in Verbindung mit dem Orb gebracht wird. Schließlich findet er in Gamora, Rocket und Groot Verbündete, die bei ihrem ersten Treffen gegen ihn waren. Im Gefängnis treffen die vier Gesetzlosen auf Drax, der ihnen bei dem Ausbruch behilflich ist. Peter ist sehr von sich selbst überzeugt und hat viele unbedeutende Beziehungen. Er empfindet jedoch für Gamora echte Gefühle, was ihn zu verwirren scheint. Da er zur Hälfte von einer außerirdischen Rasse abstammt, sind einige Fähigkeiten besser ausgeprägt, als bei normalen Menschen. Dies erklärt unter anderem, warum er die Kraft des Orbs so lange aushalten konnte, ohne zu sterben. Nachdem er am Anfang sehr egoistisch handelt, ist er am Ende des Filmes sogar bereit, sein Leben für das Wohl der Galaxis zu opfern.

Rocket Raccoon:

 1017353-gotgrocket-1200

Rocket, ehemals „Subjekt 89P13“, ist ein von Aliens genetisch veränderter Waschbär und das Ergebnis von zahlreichen Experimenten und langer Folter. Er hat eine hohe Intelligenz und ein robotisches Skelett, was ihm ermöglicht, aufrecht zu stehen und zu laufen. Er lebte ehemals auf einem Planeten im Keystone Quadrant Sternensystem namens „Halfworld“ und sollte den Planeten ursprünglich als Sicherheitschef beschützen. Dies ist auch der Grund, warum Rocket exzellent mit Waffen umgehen kann und ein guter Pilot ist. Er hat außerdem ein starkes Selbstbewusstsein und ist leicht reizbar, besonders, wenn sein Ego in irgendeiner Weise gekränkt werden sollte. Man sollte Rocket deshalb nicht darauf ansprechen, dass er ein Waschbär ist, da er selber nicht weiß, was ein Waschbär überhaupt ist. Rocket wiegt übrigens imposante 25kg, die auf eine Größe von 1,22m verteilt sind. Rocket’s Strafregister, das am Ende des Films gelöscht wird, umfasste 13 Fälle von Diebstahl, 22 Ausbrüche aus dem Gefängnis, 7 illegale Tätigkeiten als Kopfgeldjäger und 15 Fälle von Brandstiftung.

Groot:

Groot_Rocket

Groot (niederländisch: groß) ist eine Flora Colossus vom Planeten X. Die Flora Colossus ist eine baumähnliche Rasse, die aufgrund der steifen Kehle kaum zu verstehen ist. Die einzige Phrase, die für andere Spezies zu hören ist, ist „Ich bin Groot“. Dadurch erscheinen die Flora Colossus dümmer, als sie eigentlich sind. Denn den Kindern dieser Spezies wird durch die Photosynthese photonisches Wissen übermittelt, welches von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Groot vertrug sich schon als Kind nicht sehr gut mit seinen Artgenossen. Er hatte deshalb viel Kontakt zu artfremden Säugetieren und wurde später sogar von seiner Art ausgeschlossen, weil er einen Artgenossen tötete, der brutal mit einem befreundeten Säugetier umging. Nach dem Ausschluss begann er dann seine Kopfgeldjäger-Karriere mit Rocket. Groot besitzt die Fähigkeit, seine Gliedmaßen zu verlängern, was ihm und seinen Freunden in einigen Situationen zugutekommt. Er rettet seinen Freunden mithilfe dieser Fähigkeit sogar das Leben. Sich selbst kann er, dank Rocket’s Hilfe, der einen von Groot’s Ästen in einen Topf pflanzt, auch wieder regenerieren. Sein Strafregister, das am Ende des Filmes gelöscht wird, umfasste 3 mal schwere Körperverletzung, 15 mal Flucht aus der Haft und 3 Aktivitäten als Kopfgeldjäger.

Gamora:

gamora

Über Gamoras Vergangenheit ist leider nicht sehr viel bekannt. Sie wurde von Thanos adoptiert, als er ihr Volk ausrottete. Anschließend bildete er Gamora zur Attentäterin aus.  Dieses Vorgehen wendete Thanos anscheinend bei mehreren weiblichen Kindern an, die von den verschiedensten Völkern abstammen. Gamora stammt von den Zehoberi ab, welches ein humanoides Volk ist. Sie unterscheiden sich von normalen Menschen hauptsächlich durch ihre grüne Haut, die widerstandsfähiger als die Haut normaler Menschen ist. Besondere Merkmale sind außerdem die markanten Wangen und die Stirn. Hinzu kommt, dass die Zehoberi zwei Lebern haben, sodass sie größere Mengen Alkohol in kürzerer Zeit verarbeiten können. Gamora hat den Ruf als „tödlichste Frau in der ganzen Galaxie“ und Thanos bezeichnet sie als „liebste Tochter“.  Sie steht allerdings im Konflikt mit ihrer Adoptivschwester Nebula, die von Thanos ebenfalls zur Attentäterin ausgebildet wurde. Es stellt sich jedoch heraus, dass Gamora noch Sympathien zu ihrer Adoptivschwester hegt, da sie den Versuch unternimmt, Nebula auf die Seite der Guardians zu ziehen. Sie entwickelt im Laufe der Geschichte sogar Sympathien zu Peter aka „Star-Lord“ und ist kurz davor, ihn zu küssen.

Drax:

Drax „der Zerstörer“ gehört einem Volk an, das auch den meisten Charakteren im Film unbekannt ist. Rocket bemerkt allerdings, dass das Volk keine Metaphern und Witze versteht, sodass Drax viele Anekdoten als Provokation aufnimmt. Deshalb und nicht zuletzt wegen Drax‘ außergewöhnlichen Kampfkünsten, seinen muskelbepackten Armen und den zwei Messern, mit denen er stets bewaffnet ist, sollten Gesprächspartner stets auf ihre Wortwahl achten. Nichtsdestotrotz ist Drax von Natur aus recht freundlich gesinnt. Drax’ Familie (Frau und Tochter) wurden von Ronan getötet, sodass er beschloss, auf einen Rachezug gegen Denselben zu gehen.  Als Folge landet Drax im Gefängnis, wo er auf Rocket, Groot, Star-Lord und Gamora trifft. Er schließt sich nach dem gemeinsamen Ausbruch dem Quartett an, da sie ebenfalls feindlich gegenüber Ronan gesinnt sind. Skeptisch war er zunächst nur Gamora gegenüber, weil sie eine Adoptivtochter von Ronan ist. Als Ronan schließlich geschlagen ist, beschließt Drax, bei den Guardians zu bleiben.

 

Was versprecht ihr euch von der zweiten Verfilmung der „Guardians“? Kann er den ersten Teil noch toppen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
lootchest reUnite Box lootchest reUnite Box
17,95 € * 32,95 € *
1 Monatsbox 1 Monatsbox
ab 24,95 € *
3 Monatsabo 3 Monatsabo
ab 22,95 € *
6 Monatsabo 6 Monatsabo
ab 19,95 € *
12 Monatsabo 12 Monatsabo
ab 19,95 € *