Die prägendsten Games meiner Kindheit und Jugend

 

Hallo und Herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag hier auf lootchest.de! Zu Beginn möchte ich noch einmal die Werbetrommel für die anstehende Pokémon Ultimate rühren. Passt auch exzellent zum heutigen Beitrag, da Pokémon absolut zu den prägendsten Spielen meiner Kindheit gehört. Und wer genauso begeistert von den Taschenmonstern ist wie ich, der kann mit der neuen Ultimate Box absolut nichts verkehrt machen und kann sich auf ganz besondere Leckerbissen freuen!

Zurück zum Thema! Heute habe ich tatsächlich einen Punkt erreicht, da hab ich meine Spiele Bibliotheken und Regale durchforstet, weil ich irgendwie nicht so Lust auf die Games hatte, die derzeit auf meinem Rechner vertreten sind. Und dabei bin ich über einiges gestolpert, dass mir einen totalen Flashback in alte Tage bescherte. Hach ja… Heute habe ich mir mal drei Spiele ausgesucht, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen. Los geht’s!

Gothic – Die Mutter aller Rollenspiele aus dem Jahre 2001:

Als ich mich durch alte Screenshots klickte, lief mir sofort ein Schauer über den Rücken. Mit Gothic, aus dem deutschen Hause Piranha Bytes, begann für mich die lange und erfolgreiche Geschichte der Rollenspiele. Es war nicht nur mein Einstieg in das Genre RPG, sondern weckte unter anderem mein Interesse für Fantasy Welten in Büchern, Filmen und natürlich anderen Rollenspielen. Bis heute kenne ich jeden Fleck der Karte auswendig, erinnere mich an die unglaublich gute Story und kenne den Namen von so vielen Charakteren wie Milton, dem Feuermagier, Diego, dem schnauzbärtigen Bogenschützen oder Xardas, dem wahnsinnigen Magier. Ich weiß immer noch wo ich welche Waffen und Rüstungen her bekomme, genauso wie ich jede mögliche Wendung in der Geschichte kenne. Ich kann gar nicht sagen wie oft ich Gothic allein oder mit Freunden zusammen durchgespielt habe. Das Spiel wird für mich vermutlich immer mein Einstieg in die Leidenschaft Namens Gaming sein.

Guild Wars -  Nightfall:

Für viele mag wahrscheinlich World of Warcraft für immer der erste und bis heute größte Meilenstein der MMORPG’s sein. Ich war damals einer der wenigen, die irgendwie so gar kein Interesse für ein solches Spiel entwickeln konnten. Dazu kamen natürlich laufende Kosten, die man sich als Kind oder Jugendlicher nicht unbedingt leisten konnte. Irgendwann war es dann aber doch soweit… Der Hype traf mich schließlich doch noch. Ich hatte Bock auf ein Onlinespiel, wollte mich mit anderen Spielern in eine gigantische Welt stürzen. WoW war für mich dennoch außen vor. Zunächst lag bei mir „Der Herr der Ringe Online“ auf dem Schreibtisch, aber naiv wie ich war, habe ich auch dort zu spät bemerkt, dass monatliche Kosten eine Voraussetzung zum Spielen sind. Damit hatte sich das Thema für mich dann erstmal erledigt… Bis ich auf Guild Wars – Nightfall stieß. Das erste Onlinespiel, das mir meine Eltern schenkten und damit auch erlaubten. Und verdammt, ab 2008 war ich völlig im Suchtmodus unterwegs. Mich hatte die Welt gepackt, die Möglichkeit alleine umherzustreifen, als auch mit anderen Spielern und das in einer so großen Welt, das war der Hammer! Kurz nachdem ich anfing, zog meine beste Freundin (Liebe Grüße an dich, Susi!) nach und gemeinsam traten wir einer kleinen, familiären Gilde bei. Falls irgendwer von meinen alten Kameraden das rein zufällig liest, die Garde der Ehre werde ich nie vergessen! Ich glaube es gibt bis heute kein Spiel, das ich so exzessiv gesuchtet habe, wie Guild Wars. Und auch wenn ich vielleicht mal übertrieben habe… Ich bereue keine Sekunde.

Star Wars – Rebel Strike:

Ich glaube, dass „Star Wars –Rebel Strike“ ein gar nicht mal so bekanntes Spiel ist. Es erschien 2003 für die Gamecube und es war eigentlich ganz simpel… Man konnte Luftschlachten kämpfen, Kampfläufer steuern oder Speeder Bikes fliegen und musste ganz klassisch in einem Deathmatch Gegner ausschalten oder bei Caputre the Flag… Na ja, die Flagge des anderen Teams erobern. Für mich hat das Spiel allerdings eine noch viel weitreichendere Bedeutung. Ich selbst hatte als Kind nämlich keine Gamecube, aber einer meiner heute noch besten Freunde (Grüße an dich, Tim!) schon. Für mich sind die mit schönsten Erinnerungen an meine Kindheit, die Übernachtungsfeiern bei seinen Großeltern. Wir haben heimlich bis frühmorgens durchgespielt und etliche Stunden an der Gamecube verbracht. Das Spiel fesselte uns allerdings nicht nur an die Konsole, sondern weckte unsere Kreativität auch außerhalb des Bildschirms. Wir bastelten Raumschiffe, Klonsoldaten und mehr aus Lego und allem möglichen anderen Material. Natürlich bin ich unter anderem deswegen so ein riesiger Star Wars Fan, weil ich eben diese Erinnerungen in mir trage.

Damit sind wir am Ende meiner kleinen, doch recht emotionalen Reise angelangt. Wie sieht’s denn bei euch aus? Gibt es Spiele die euch bis heute prägen? Lasst es mich wissen, ich bin sehr gespannt! Bis dahin macht es gut und ein angenehmes Wochenende.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.