Angespielt: Frostpunk

Ich habe Frostpunk bis jetzt ca. 4 Stunden gespielt und im zweiten Anlauf die erste Kampagnen-Mission „A New Beginning“ absolviert. Stand jetzt gibt es noch zwei weitere Kampagnen-Missionen, in die Ihr euch stürzen könnt. Außerdem sind weitere Missionen sowie ein Sandbox-Modus in Planung.

Im Gegensatz zu Strategie-Spielen wie Starcraft oder Age of Empires ist Frostpunk ein Einzelspieler Titel. Es gibt also keine hitzigen Online-Gefechte mit RTS-Pros, stattdessen habt Ihr alle Zeit der Welt, dank der Pausen-Funktion, wodurch Ihr euch eure Entscheidungen so lange Ihr wollt durch den Kopf gehen lassen könnt. Und das ist oft auch notwendig, da das Spiel häufig schwierige Entscheidungen von Euch abverlangt, was eure Bewohner und auch das Ressourcen-Management betrifft.

Der Kampf ums Überleben

Bei Frostpunk kämpft Ihr in erster Linie gegen die Kälte und der Kampf hat es in sich! Um eure Bewohner warm zu halten, steht ein riesiger Generator in der Mitte eurer Stadt, der mithilfe von Kohle Wärme generiert. Zum Überleben braucht Ihr also viel Kohle, Essen und Holz für neue Gebäude und eventuell mehr Kohle, Stahl für Forschung und später auch für weiterentwickelte Gebäude.

Die Ressourcenbeschaffung und das Management sind eines der Hauptaspekte des Spiels. Anfangs habt Ihr noch kleine Vorräte von allen Ressourcen im Krater, die aber recht schnell abgebaut und verbraucht sind. Ist das der Fall, könnt Ihr Euch durch Minen oder Bohrungen den Zugang zu neuen Ressourcen sichern, diese müssen aber erst erforscht werden.

Zu entscheiden welche Forschung Ihr als Nächstes angeht, ist nicht immer einfach. Der Forschungsbaum ist in vier Bereiche unterteilt: Heizen, Erkundung & Industrie, Ressourcen sowie Essen, Gesundheit & Schutz. Um die Kolonie am Leben zu erhalten sind alle vier Bereiche essentiell. Der Forschungsbaum ist groß genug, dass Ihr bis zum Ende einer Mission nicht in der Lage sein solltet alle Verbesserungen zu erforschen, was die Entscheidungen und dessen Folgen umso relevanter für den Spielverlauf machen.

Das werte Wohlbefinden

Ein weiterer Aspekt von Frostpunk ist die Zufriedenheit der Bewohner sicherzustellen. Denn auch die wollen trotz -90°C und mehr nicht im Dreck leben. Durch Gesetzte stellt Euch das Spiel vor Fragen wie: Wollt Ihr die Kinder an die Arbeit schicken oder lieber in sicheren Behausungen lassen, solange die Eltern arbeiten sind? Oder, wollt ihr das Essen mit Sägemehl strecken, oder doch lieber Suppe anbieten, anstatt volle Mahlzeiten?

All diese Entscheidungen wirken sich auf die Zufriedenheit der Bewohner und auch auf die Ressourcen und Arbeitskraft Eurer gesamten Kolonie aus. Darum sollten diese Entscheidungen weise gewählt werden.

Meine Meinung

Was halte ich also von Frostpunkt nach den ersten Stunden? Mich hat das Spiel sehr gut unterhalten und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl von Langeweile, weil es einfach sehr viel zu tun gibt. Vor allem das Ressourcen-Management ist fordernd spaßig! Den Schwierigkeitsgrad find ich persönlich recht happig, aber dafür ist es umso belohnender, wenn die Bewohner überleben!

Für ca. 30€ bekommt Ihr das Spiel auf Steam oder anderen Plattformen Eurer Wahl. Ich kann es allen Strategie und Städtebau Enthusiasten wärmstens ans Herz legen!   

 

Autor: Kay Millet Nordenbrock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.